lab10 Retreat Schladming

September 2018. Die Nächte werden länger, die Luft wird nachts kühl und die leckeren Pilze haben in den Bergen rund um Schladming, Österreich, Hochsaison. Das kleine Bergdorf in der Steiermark ist vor allem als Fixpunkt im Ski-Alpine-Weltcup bekannt und war auch der Gastgeber des diesjährigen lab10-Retreats. In einer gemütlichen Hütte neben einem derzeit noch grünen Hang haben wir uns drei Tage intensiv mit Fragen der Organisationsstruktur, Rollen und Team Building beschäftigt.

Da das lab10-Kollektiv parallel an mehreren Projekten arbeitet, haben wir uns diese Zeit genommen, um nicht nur zusammenzuarbeiten und an Problemen zu arbeiten, sondern auch um einander besser kennenzulernen. Einer der wichtigsten Aspekte effektiver Teamarbeit besteht darin, die Kollegen und ihre Fähigkeiten zu kennen und zu wissen, wie man am besten miteinander kommuniziert. Bei Teambuilding-Übungen ist ein gemeinsamer Nenner der Schlüssel: Wir haben festgestellt, dass leere Mägen allgemein verbreitet sind und wirksame Werkzeuge zur Motivation sind! Während unseres Retreats haben wir uns entschieden, uns die Zeit zu nehmen und uns einige hausgemachte Köstlichkeiten zu gönnen, die wir gemeinsam als Team unter der Aufsicht unseres geschätzten Küchenchefs David zubereitet haben. Das österreichische klassische Alpengericht "Käsespätzle" und Lasagne mit hausgemachter Pasta waren sicherlich die Highlights unserer Speisekarte und es hat großen Spaß gemacht! Schließlich ist das Kochen für eine größere Gruppe keine leichte Aufgabe und erfordert sorgfältige Planung, präzise Ausführung und gute Kommunikation.

 

Lasagne fresh from the oven

Im Bereich der aufstrebenden, neuen Technologien ist die einzige Konstante die Veränderung: Mit der für Oktober geplanten Kündigung des ARTIS ICO und erheblichen Änderungen in unserer Technologie und der Roadmap wurde klar, dass wir unsere Prioritäten als Kollektiv neu gestalten müssen und volle Fahrt voraus weiter müssen. Die Organisationsstruktur des Lab10-Kollektivs wird daher an unsere Bedürfnisse angepasst: Wir sind keinesfalls ein traditionelles Unternehmen - es gibt keine traditionelle Unternehmenshierarchie. Stattdessen streben wir nach Zusammenarbeit und treffen einander als Menschen und auf Augenhöhe. Allerdings arbeiten wir in einem technologischen Ökosystem, das sich mit hoher Geschwindigkeit in viele Richtungen gleichzeitig entwickelt, und in der Vergangenheit war es nicht immer leicht für uns, kurzfristig strategische Entscheidungen zu treffen. Um diesen Prozess zu vereinfachen und mit größerer Effizienz und weniger Reibung zusammenzuarbeiten, haben wir uns entschlossen, etwas Unkonventionelles auszuprobieren: Wir implementieren derzeit Holacracy, um unsere Entscheidungsprozesse zu verbessern und um eine klar definierte und besser messbare Herangehensweise für unsere Arbeit als Team zu haben. In Holacracy besteht eine Organisation aus Kreisen in weiteren Kreisen - jeder von ihnen mit seiner eigenen Governance-Struktur und einem klar definierten Weg, um schnell und effektiv Entscheidungen zu treffen.Während unserer Zeit in Schladming haben wir uns unter anderem damit beschäftigt, diese Kreise und die Rollen innerhalb der einzelnen Kreise detaillierter zu definieren.

Da das Wetter perfekt für Outdoor-Aktivitäten war, nutzten einige von uns auch die Gelegenheit, um bei einer Wanderung in den umliegenden Bergen zu reflektieren und neue Energie zu tanken.

Zurück